Archiv der Kategorie: Bunte Vielfalt

Im Jahr 2015 erreichte die Dimension der Hetze im Themenbereich Asyl und die Verbreitung von Verschwörungstheorien einen neuen Höhepunkt. Als diese Welle im Juli 2015 Grimma erreichte eröffnete ich eine Facebookseite mit dem Name „Bunte Vielfalt statt brauner Einfalt Reunion Grimma“. Diese Seite soll ein Bündnis aus Grimma, welches im Jahr 2001 aufgrund des Pressefestes „Deutsche Stimme“ der NPD, hier geschlossen wurde ein Stück weit wieder aufleben lassen. Vor allem aber zeigen das Grimma kein „brauner“ Fleck auf der sächsischen Landkarte ist!

Aus der Erinnerungskultur für heute lernen

Im April diesen Jahres konnte ich es endlich mal wieder einrichten mich einer Gedenkstättenfahrt anzuschließen und begab mich mit dem Bon Courage e.V. aus Borna auf die Reise nach Tschechien.

Ich will mich selbst gar nicht noch in großen Ausführungen und Erlebnisberichten versuchen, denn als Ergebnis der Fahrt ist ein Offener Brief entstanden dessen Veröffentlichung und Verbreitung uns als Teilnehmer_innen sehr wichtig ist. Aus der Erinnerungskultur für heute lernen weiterlesen

150 Jahre Hochschule Mittweida – Mein Wunsch und Kritik

Am Freitag wurde ab um zehn im Spiegelzelt in Mittweida der Festakt des 150 jährigen Jubiläums der Hochschule Mittweida abgehalten. Da ich im Rahmen der ganzen Feierlichkeiten im Vorfeld ja auch ein paar Worte zur Hochschule sagen durfte konnte ich mir für diese Feierstunde noch ein Ticket ergattern. Feierstunde trifft es im übrigen nicht ganz, denn es waren 2,5 Feierstunden! 150 Jahre Hochschule Mittweida – Mein Wunsch und Kritik weiterlesen

„Bürgerbewegung Grimma“: Naiv, radikal und Anti!

Alles hat vergangenen Sommer in Grimma begonnen als die NPD mit insgesamt drei Aufmärschen durch Grimma Süd gezogen ist, dabei wurde mein Name und auch der von Kerstin Köditz mit raus raus raus Rufen versehen und durch den Demozug über mehrere hundert Meter gegrölt.

Nicht lange hat dann eine angeblich bürgerliche Bewegung auf sich warten lassen. Diese nennt sich „Bürgerbewegung Grimma“! Mittlerweile konnten wir jedoch beobachten das sich die Teilnehmer_innenkreise mit den Neonazi’s der NPD, JN und einer Vielzahl von Gewaltbereiten Fußballhooligans überschneiden und diese auch regelmäßige Gäste bei den Aufmärschen oder den sogenannten Spaziergängen sind. Durch den etwas seichteren Titel ist es jedoch auch möglich geworden das vereinzelt Geschäftsleute, Bürger_innen und viele Jugendliche aus Grimma bei den Aufmärschen zu sehen sind. Dieser beängstigende Zustand war Grund die Grimmaer Öffentlichkeit über die „Bürgerbewegung Grimma“ zu informieren. „Bürgerbewegung Grimma“: Naiv, radikal und Anti! weiterlesen

Aus 155 Wörtern Kommentar werden 2857 Wörter Antwort

Auf Facebook kam es unter der Veröffentlichung eines offenen Briefes der Mietergemeinschaft im TLG Gewerbepark Grimma, bezüglich eines evtl. geplanten Bauvorhabens für ein Asylbewerber_innenheim zu einer Diskussion. Gut als eine Diskussion kann ich viele der geposteten Kommentare nicht bezeichnen. Besonders die Kommentare einer Kathleen Conrad (Facebookprofilname/ein paar Fotos findet ihr als Anlage, leider hat Kathleen Conrad alle ihre Kommentare gelöscht) sind als hochgradig rassistisch aus einer Über-/Untermensch Perspektive zu betrachten. Ich habe es nicht glauben wollen, wie ihr an dem Kommentarverlauf sehen könnt und habe versucht dort nach zu fragen um irgendwie eine Aussage von der besagten Person zu erhalten, was leider nicht gelang. Somit komme ich zu der beschriebenen Schlussfolgerung, was ziemlich enttäuschend ist, aber gut daran sollte mensch sich wahrscheinlich mittlerweile gewöhnt haben, jedoch sehe ich es nicht ein mich an Menschenverachtende und zu tiefst rassistische Aussagen zu gewöhnen auch wenn sie derzeitig allgegenwärtig sind, leider. Aus 155 Wörtern Kommentar werden 2857 Wörter Antwort weiterlesen

Film – Text – Film – Text

Nun ja ich habe mich entschieden den Text noch zu schreiben und stelle meine persönliche Entspannung mal hinten an. Warum betone ich dies in letzter Zeit so? Ich finde, dass es wesentlich wichtiger ist aktiv für die Entwicklung, welche ein Prozess ist, unserer Gesellschaft etwas zu machen als ständig immer nur zu nörgeln und mit platten Parolen auf der Strasse zu stehen und gegen alles und jeden zu hetzen und Hass zu schüren. Wer mich kennt weiß auch das ich mein Bestmögliches gebe um tatsächlich Entwicklungsprozesse in Gang zu setzen. Wer mich nicht kennt, kann gern nachfragen. Aus Hass entstehen bekanntlich keine schönen Dinge, außer vielleicht wenn der Hass in Musik oder Kunst umgewandelt wird. Hatecore fällt mir da ein, aber bitte im Kontext von SFA und nicht im Kontext der Nazis die auch dieses Wort zur Beschreibung ihrer Musik verwenden. Nun bringt mich dies persönlich in einen Konflikt, denn heute war in Grimma Pegida und Legida zu Gast. Ohne Orgateam und Ordner konnte ich 27 Teilnehmer_innen sehen, drum herum standen noch die Nazis die Teil der NPD Märsche waren und wir, sowie Menschen wo ich jetzt nicht genau sagen kann ob sie dazu gehörten oder nur zufällig in der Innenstadt waren. Film – Text – Film – Text weiterlesen

Diskussion und Trennungsstrich

Dieser Artikel, bzw. Beitrag soll dazu dienen eine Grundlage für eine kommunale Diskussion zu schaffen und für mich persönlich stellt sie einen Trennungsstrich dar. Da ich mich persönlich bei bestimmten Themen positionieren möchte und es leider durch Außenstehende vermischt wird. Somit möchte ich mir selbst eine Grundlage schaffen dies besser zu erklären.

Dazu habe ich heute einen Facebookbeitrag geschrieben, diesen findet ihr HIER. Da jedoch auf Facebook ordentlich Diskussionen eher nicht möglich sind, möchte ich den Beitrag hier noch einmal veröffentlichen und Menschen dazu animieren ihre Beiträge als Kommentare unter diesem Beitrag zu verfassen. Lange Rede kurzer Sinn. Hier der Beitragstext, mit kleinen Änderungen gegenüber Facebook! Diskussion und Trennungsstrich weiterlesen