#keinschlussstrich

…unter den NSU Komplex.

Heute wurde in München das Urteil für die Angeklagten im sogenannten NSU Komplex gesprochen, doch von einer Aufklärung kann absolut keine Rede sein. Die Netzwerke der Neonazis funktionieren nach wie vor. Sie organisieren Großveranstaltungen, betreiben Firmen und riesige Unternehmen und terrorisieren die Menschen nach wie vor. Zusätzlich haben Sie in der heutigen Zeit noch Rückendeckung von einem überwiegenden Teil der Bevölkerung, denn schauen wir uns um sehen wir überall nur noch Hass. Hass gegen Menschen, in einer Dimension die sich so dermaßen beängstigend anfühlt das eine Beschreibung kaum noch möglich ist. Wortführer_innen die jedwede Würde und jedweden Respekt vor den Menschenrechten verloren haben. Einer der Verurteilten Ralf W. wird nach seiner Haftstrafe als Held in die Neonazi Netzwerke zurück kehren.

Doch warum beschäftigt mich das schon wieder so sehr und warum ist es mir wichtig einen Beitrag dazu zu schreiben?

Für den heutigen Tag wurde vom Bündnis gegen Naziterror und Rassismus München zu den unterschiedlichsten Aktionen aufgerufen um sichtbar zu machen das trotz 5 Jahren NSU Prozess von Aufklärung keine Rede sein kann. Darunter auch eine Aktion die an die im Prozess verhandelten Opfer erinnern will. Es sollten Straßenschilder mit den Namen der Opfer umbenannt werden. Diese Aktion wurde in ca. 20 Städten in Deutschland durchgeführt. Auch in Grimma entschlossen sich einige Menschen Straßen umzubenennen um damit den Opfern des NSU zu gedenken.

Hier mal ein paar Bilder der umbenannten Straßen in Grimma:

Die bekannten Opfer des NSU sind:

Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat, Michèle Kiesewetter

Informationen zu 9 Opfern findet ihr in der pdf Datei, welche ihr euch unter diesem Link anschauen könnt.

Nachdem gestern Menschen in der Stadt Straßennamen überklebten und auf die Opfer aufmerksam machen wollten, wurden am späten Abend Polizist_innen dabei beobachtet wie sie die überklebten Straßenschilder wieder reinigten und die Namen der NSU Opfer entfernten. Warum ist es mir wichtig darauf aufmerksam zu machen?

In den letzten Monaten finden in Grimma fast monatlich Veranstaltungen der AfD statt, die immer recht gut besucht sind. In Grimma wurde der Landesverband der AfD Fraktion Sachsen gegründet und auch die Splitterpartei von Frauke Petry kann Grimma als ihren Gründungsort benennen. Bei der letzten Bundestagswahl schaffte es der Direktkandidat Lars Herrmann von der AfD im Landkreis Leipzig via Landesliste in den Bundestag und die AfD gewann im Wahlkreis von Grimma mit 39%.

Zusätzlich wurden in den letzten Monaten großflächige Plakatierungs und Stickeraktionen der Identitären Bewegung in Grimma durchgezogen. Die Flächendeckend die komplette Innenstadt und große Bundesstraßen mit Plakaten und Stickern mit Menschenverachtenden Inhalten zu bombten. Ich selbst war mehrere Tage gemeinsam mit anderen Freiwilligen beschäftigt diese Plakate und Sticker von Verkehrsschildern, Stromkästen, Bushaltestellen und Häuserwänden zu entfernen, dabei hat uns keine Polizei oder kein Ordnungsamt geholfen. Deshalb bin ich durchaus sauer zu hören das wenn den Opfern (darunter auch eine Polizistin – Michélle Kiesewetter – gest. 25.04.2007 mit 22 Jahren) des NSU auf eine etwas andere und durchaus provokative Art und Weise gedacht werden soll und darauf aufmerksam gemacht werden soll das es KEINEN SCHLUSSSTRICH unter dem NSU Komplex geben darf, die Polizei und damit der Staatsapparat dies verhindert. Aber gut irgendwie passt das zu dem Prozess und dem ganzen NSU-Komplex, die Verstrickungen des Verfassungsschutzes und die Beihilfe der Behörden.

Es macht mich traurig und ich bin verärgert das dadurch Freunde und Verwandte die ebenfalls bei der Polizei arbeiten dadurch immer mit in ein schlechtes Licht gerückt werden, aber gut auch in der Sozialen Arbeit gibt es einige die uns als Sozialarbeiter_innen in ein schlechtes Licht rücken.

Falls Menschen durch das Ordnungsamt oder die Polizei ermittelt werden die in Grimma diese Gedenkaktion durchgeführt haben können Sie sich vertrauensvoll an mich wenden, ich werde mein Bestes geben die Ordnungsgelder zu organisieren und euch dabei zu unterstützen das ihr die Kosten für die sehr, sehr positive und schöne Aktion nicht aus eurer eigenen Brieftasche zahlen müsst!

In Gedenken an:

Enver Şimşek
Abdurrahim Özüdoğru
Süleyman Taşköprü
Habil Kılıç
Mehmet Turgut
İsmail Yaşar
Theodoros Boulgarides
Mehmet Kubaşık
Halit Yozgat
Michèle Kiesewetter

#keinvergebenkeinvergessen
#noplaceforraccism
#fcknzs
#keinruhigeshinterland

ANOTHER WORLD IS POSSIBLE…!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.