Aktion X unterwegs

Dann werde ich mal starten und beginne damit am Volkstrauertag, an dem sich die Braunen auch gerne zu großen Rumopferversammlungen zusammen finden, und sich die Beine an Kriegsdenkmälern wund stehen. Das soll aber gar nicht Inhalt meines Beitrages sein sondern die letzten Tage, beginnend am Donnerstag mit unserem Aktion X Auftritt in Halle (Saale) gemeinsam mit TV Smith (GB).

Starten wir also am 11.11. in der Ludwigstraße 37 und der VL. Immer wieder schön dort zu sein, auch wenn ich unseren alten Bekannten und ehem. Betreiber Löwe vermisst habe. Aber kein Problem die NochfolgerInnen waren ebenso freundlich und Fassbrause gab es nach wie vor…Jim Him Forever! Das Konzert ging für einen Donnerstag recht spät los und so hatten wir vor dem Auftritt noch Gelegenheit einen Happen zu essen und noch einen kurzen Schwatz mit der Abteilung Dürrenberg zu halten (schön das ihr vorbei gekommen seit)! Dann war es soweit und die Bühne wurde betreten und wir durften das zahlreiche, zwar etwas verhaltene, aber dankbare, Publikum auf Herrn Smith vorbereiten. 45 Min. mit einem sehr guten Sound, dank auch noch mal an den Tonmann und Veranstalter Alex (die kurzen Ausfälle der Monitoranlage lassen wir mal unter den Tisch fallen), gingen viel zu schnell vorüber. Nun ja schnell abgebaut und Platz gemacht für eine Lebende Legende der Englischen Punkrock Szene. Geniale Stimme, Texte und nur mit Akustikgitarre vorgetragene Songs rundeten den Abend wunderbar ab. Nach dem Auftritt noch dies und das Schwätzchen gehalten und ich habe mich dann verabschiedet. Der Rest hielt es tatsächlich bis halb sieben aus und machte Bekanntschaft mit dem ein oder anderen Schnapps, dementsprechend die Stimmung an nächsten Tag. Ich zog schon etwas eher von dannen, nachdem ich im angrenzenden Bio-Laden noch eine wohlschmeckende Kanne Kaffee zu mir genommen hab und verbrachte meinen Freitag in Halle.

Samstag dann früh noch ein bisschen arbeiten gewesen und voller Vorfreude die restlichen Mitglieder erwartet. Gegen 20:00 Uhr am 13.11. ging es dann auch los Richtung Berga und wie schon bekannt stand uns eine Reise ins absolute Niemandsland bevor, wo es allerdings unerklärlich Gut besuchte Konzerte im Grünen Haus gibt. Danke an alle die derartige Projekte am Leben halten und sich von der ganzen Scheiße um sich herum nicht unterkriegen lassen. Halb zehn waren wir dann auch endlich angekommen und waren voller Vorfreude aufs Essen und auf den Auftritt. Herzliche Begrüßung und Essen schon auf dem Tisch, wahnsinn! Nun ja während dem Essen noch die Spielreihenfolge mit Jimmy Pistole und Italien aus Berlin abgeklärt und dann ging es auch schon los. Die Berliner fingen an und wir sollten als letztes spielen. Anfangs hatten wir kein gutes Gefühl dabei da beide Bands sauberen und schönen Punk und Hardcore vom Leder zogen. Was dann aber passieren sollte konnten wir nicht ahnen und hatten es nicht erwartet. Ich persönlich hab so etwas in diesem ausmaß noch nicht erlebt. Wenn man schon mal mit einer Band in einem Club gespielt hat und hat eine CD verkauft und ein zwei Menschen kennen dann beim nächsten mal den ein oder anderen Text freut man sich schon wie ein Schneekönig. Hier war es aber so das plötzlich als wir Soundcheck gemacht haben der Bereich vor der Bühne mehr als gut gefüllt war und mit der ersten Textzeile die Anwesenden mitsangen und mit tanzten. Wir sind mit Aktion X noch nicht mal an Berga vorbei gefahren und dann das…da fehlt einem jegliches Wort und ich sag nur KRASS und DANKE an alle die da waren und den Auftritt möglich gemacht haben. Erik, der Tonmann, das Barpersonal, die Vereinsmitglieder … ach alle einfach! Danke auch an die die anderen beiden Bands das wir euer Equipment mit nutzen durften denn wir haben es tatsächlich geschafft unser gesamtes Equipment in Ulf´s PKW zu quetschen. Nach dem Auftritt dann noch den Überraschungsgast Holzgewitter (Ethno-Punk-Death-Metal) aus Gera angeschaut…Jungs Respekt:-) Mit voran schreitender Stunde kamen dann auch wieder in gemütlicher Runde die Gitarren zum Einsatz und Herr Mikusis lies es sich mal wieder nicht nehmen einen Ärzte Song nach dem anderen vorzutragen…schön…wir haben mitgesungen, mitgespielt und es wurde dann mal wieder hell und wir gingen zu Bett. Ich kann den Auftritt und die Nacht noch nicht so recht in Worte packen und lasse es auch denn es war wunderschön. Danke!

So viel zu den letzten Stunden und Tagen des Wochenendes, mitlerweile wieder in Grimma wollte ich euch daran teilhaben lassen und vertreibe mir so die Zeit bis es gleich zum Turbostaat Konzi nach Chemnitz geht.

Euer Pudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.